ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homeplanung/konstruktion  decke


Bewährte Bauteile für Schwimmhallen

ISO-PLUS-SYSTEM an Wohnungstrenndecke mit Fußbodenheizung

Die Decke unter wohnlich genutzten Räumen ist oftmals nur mit maximal 3 cm dicken Trittschall-Dämmplatten isoliert, auch wenn der darüber liegende Raum mittels einer Fußbodenheizung beheizt wird. Da im Normalfall, wenn überhaupt, nur geringe Temperaturdifferenzen zwischen den Gerichtsurteil: Dampfsperre erforderlich angrenzenden Wohnräumen vorliegen, ist auch keine höhere Wärmedämmung erforderlich. Die Wärmeabgabe an die Unterseite bedeutet keinen Wärmeverlust.
Die darunter liegende Schwimmhalle, die ganzjährig auf 30°C beheizt wird, bewirkt ein Aufheizen der Decke und hat damit einen der Fußbodenheizung ähnlichen Effekt. Dies mag während der Heizperiode sogar angenehm empfunden werden, doch wirkt es in der übrigen Zeit, vor allem in Schlafräumen, eher störend.
Mit ISO-PLUS-ELEMENTEN, die von der Schwimmhalle aus raumseitig an die Decke geklebt und/oder gedübelt werden, wird der Wärmefluss nach oben drastisch reduziert und die Dampfsperre der ISO-PLUS-ELEMENTE verhindert zuverlässig eventuelle Feuchteschäden, die sonst beispielsweise unter Bodenbelägen wie Parkett, Fliesen etc. entstehen können.


Anzustrebender U-Wert: 0,40 W/m²K

Empfehlung:

9 Außendämmung
8 Außenwand
7 Bodenbelag
6 Estrich mit Fußbodenheizung
5 Estrich-Folie
4 Trittschall-Dämmplatten
3 Wärmedämmplatten
2 Betondecke
1 ISO-PLUS-SYSTEM
Wärmedämmung und Dampfsperre ISO-PLUS-ELEMENT 3 oder 5 cm dick mit individueller Innengestaltung (Putz, Malerei etc.) 

Bauphysikalische Beurteilung:

Die Konstruktion ist nach DIN 4108 für Schwimmbadklima geeignet.

Klimadaten:
innen 30°C, 60 % r.Feuchte
oben 20°C, 60 % r.Feuchte.

U-Werte  in W/m² K 

Empfehlung*

Dicke der Wärme- und
Trittschalldämmung
Dicke der ISO-PLUS-ELEMENTE
30 mm 50 mm 80 mm
3 cm 0,50  0,39* 0,29
4 cm  0,45  0,36* 0,27
6 cm  0,37* 0,30 0,24

 

 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home