ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

 

homeplanung/konstruktion aussenwand 

Bewährte Bauteile für Schwimmhallen

ISO-PLUS-SYSTEM auf Leicht-Hochlochziegel

Die einschalig massive Außenwand aus Leicht-Hochlochziegel ist eine vor allem in Süddeutschland weit verbreitete Wandkonstruktion im Wohnungsbau. Zu den Leicht-Hochlochziegeln zählen die porosierten Ziegel wie z.B. POROTON, UNIPOR usw. Die Wärmeleitfähigkeit (λ) liegt zwischen 0,07 und 0,16 W/(mK).
Durch die Verwendung von Leichtmörtel ist sichergestellt, dass die gemauerte Wand insgesamt den bei den Steinen angegebenen guten Wärmedämmwert behält.
U-Werte  werden in monolitischer Bauweise (λ = 0,09 W/(mK)) zwischen 0,28 W/m²K (30 cm Mauerdicke), 0,23 W/m²K (36,5 cm Mauerdicke) und 0,20 W/m²K (42 cm Mauerdicke) erreicht.
Mit der üblichen Mauerdicke von 30 cm wird ein für wohnliche Nutzung ausreichend guter U-Wert  erzielt. Für die energiebewusste Schwimmhallenplanung ist eine zusätzliche Innendämmung mit Dampfsperre zu empfehlen. Sie überdeckt alle ggfs. vorhandenen Wärmebrücken und schützt die Wand vor der Schwimmhallen-Feuchte.
Anzustrebender U-Wert: 0,20 W/m²K
Aussenwand aus Leicht-Hochlochziegeln (POROTON)

Empfehlung:

1 ISO-PLUS-SYSTEM
Wärmedämmung und Dampfsperre ISO-PLUS-ELEMENT 3,5,8 oder 10 cm dick mit individueller Innengestaltung (Putz, Fliesen, Malerei etc.) 
2 Leicht-Hochlochziegel
3 Außenputz (Dämmputz)

Bauphysikalische Beurteilung:

Die empfohlene Konstruktion bleibt nach DIN 4108 tauwasserfrei

Klimadaten:
innen 30°C, 60% r.Feuchte
außen -10°C, 80 % r.Feuchte.

U-Werte  in W/m² K 

Empfehlung*

Steindicke
(λ = 0,09 W/(mK))
Dicke der ISO-PLUS-ELEMENTE
30 mm 50 mm 80 mm
24 cm 0,26 0,22  0,19*
30 cm 0,22  0,19*  0,17*
36,5 cm  0,19*  0,17* 0,15

 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home