ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homeverarbeitung untergrund

Untergrund für ISO-Feuchtraumputz oder Fliesen

Die gesamte Fläche wird einmal deckend mit ISO-Haftgrund überstrichen.
Bei Beschichtung von Aluminium-Flächen ist zu beachten, dass die Oberflächen fettfrei sind. Wenn Wasser oder der ISO-Haftgrund Perlen bilden, sollte die Oberfläche mit einem feuchten Lappen mit Haushaltsreiniger (z.B. PRIL) oder verdünntem Brennspiritus schonend gereinigt werden. Spätestens beim zweiten Anstrich mit dem ISO-Haftgrund muss die Fläche homogen weiß abgedeckt sein (andernfalls bei der Anwendungstechnik nachfragen).
Nach Trocknung wird der ISO-Feuchtraumspachtel flächig aufgezogen und zur Armierung das ISO-Glasgittergewebe überlappend eingebettet. Je nach erforderlicher Ebenheit ist die Fläche nach Durchtrocknung nochmals mit einer dünnen Spachtelschicht planeben abzuziehen. Die Gesamt-Schichtdicke muss mindestens 2 mm betragen.

ISO-PLUS-SYSTEM Verarbeitung

Wichtig:
Verarbeitungstemperatur + 8°C nicht unterschreiten. Auf gleichmäßige schonende Raumdurchlüftung achten. Ggf. Zuluft mit Elektro-Luftheizer erwärmen.
Zur Gestaltung der Oberfläche kann dann ein Schwimmhallenputz aus dem ISO-Sortiment aufgezogen oder mit dem ISO-Malgrund eine glatte Fläche geschaffen werden. Darauf sind dann alle maler-technischen Endgestaltungen möglich.
Vor Beginn des jeweils nächsten Arbeitsganges muss der Untergrund durchgetrocknet sein.

Für Fliesen geeignet:
Alternativ zum Putz kann die gespachtelte Fläche auch mit handelsüblichen Fliesen im Dünnbett-Verfahren raumhoch (max. 3,0 m) beklebt werden.

Untergrund für Putz oder Fliesen

Zu beachten: Bei den Fliesen sollten folgende Maximal-Werte beachtet werden:
Format: max. 20 x 30 cm
Gewicht: max. 25 kg/m².
Zur Verklebung eignen sich elastifizierte Fliesenkleber
(z.B. Disbomulti von Caparol + Zement oder Flex-Kleber von PCI).

Bei großformatigen Fliesen ist zu beachten, dass aufgrund des nicht saugenden Untergrundes die Aushärtung des Kleberbettes langsamer als bauüblich erfolgt.

Aus Gründen des Bauablaufs werden deshalb in der Praxis alternativ auch Zwei-Komponenten-Kleber (Epoxi) eingesetzt.  

Eckausbildung
Eckwinkel
aus Kunststoff mit Gewebestreifen werden in ISO-Feuchtraumspachtel eingebettet. Soll die Fläche mit ISO-Malgrund glatt hergestellt werden empfiehlt sich das Gewebe ums Eck zu ziehen und danach den ISO-PVC-Eckwinkel mit ca. 2 cm Schenkellänge mit Abziehkante (z.B. Unibautechnik) in den ISO-Malgrund einzubetten.
ISO-PVC-Eckwinkel
 
 

Beachten Sie hierzu auch unsere allgemeinen Hinweise zum Schwimmhallenausbau.

 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home