ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homeverarbeitung typ I auf uk

Verlegeanleitung

 

ISO-PLUS-ELEMENT Typ I auf Holz oder Metall
 

Die großformatigen ISO-PLUS-ELEMENTE Typ I (1000 x 2500 mm) werden an der Schwimmbad-Decke hinter Abhängungen und Verkleidungen eingesetzt. Genauso auch an Wänden, die nicht verputzt werden sollen (z.B. hinter der Sauna). Sie dienen als sicherer Feuchteschutz für die Baukonstruktion.

Die Verlegung ist handwerklich mit der Verarbeitung von WDV-SYSTEMEN vergleichbar. Die Elemente werden stumpf gestoßen. Die Alu-Dampfsperre liegt dabei auf der Raumseite.

Wenn die Montage nicht auf massivem Untergrund erfolgen kann, empfehlen wir eine Unterkonstruktion mit vollflächiger Beplankung mit OSB-Spanplatte. In Ausnahmefällen kann das ISO-PLUS-SYSTEM ab einer Dicke von 50 mm auch auf Holz- oder Metall-Unterkonstruktion montiert werden. Die Breite der Unterkonstruktion ist so zu wählen, dass eine sichere Befestigung im Randbereich der ISO-PLUS-ELEMENTE möglich ist. Mindestens 2 parallele Seiten jedes Elements müssen dabei von der Unterkonstruktion unterlegt sein (maximales Rastermaß: 50 cm).

ISO-SchraubkombiDie Befestigung erfolgt mittels ISO-Schraubkombinationen (spezielle Dübel mit Schnellbauschraube und Abdichtung). Eine zusätzliche Verklebung auf dem Untergrund ist nicht notwendig. Die Dübelanzahl richtet sich nach dem hier abgebildeten ISO-Verlegeschema.  

Die ISO-Schraubkombinationen sind mit einer selbstklebenden Alu-Dichtscheibe ausgerüstet und müssen daher nicht mehr extra mit Alu-Streifen überklebt werden. Die Schutzfolie auf der Rückseite der Dübel ist vor der Verwendung zu entfernen.

Die Verlegearbeiten sind problemlos, wenn insbesondere bei den Zuschnitten und beim Überkleben der Stöße eine gewisse handwerkliche Sorgfalt aufgewendet wird (Extraseite zur Fugenabdichtung beachten).

Die Zuschnitte werden am besten so gemacht, dass mit einem Alu-Richtscheit und einem Schneidmesser das Alu-Dünnblech durchschnitten wird.  Zuschnitt der ISO-PLUS-Elemente

... dann wird das Polystyrol mit einem 
    Klingenmesser

... oder einer Handsäge durchtrennt. 

Zuschnitt der ISO-PLUS-Elemente

Aussparungen - z.B. für Elektroleitungen - werden auf der Rückseite des ISO-PLUS-ELEMENTES aus dem Polystyrolschaum herausgeschnitten oder gefräst.

Durchbrüche für Elektrozuleitungen etc. sollen anschließend dauerelastisch abgedichtet werden.  

 

Aussparungen in ISO-PLUS-Elemente

Wichtig: Aufgrund der diffusionsoffenen Unterkonstruktion (Balken, Mineralwolle, Lattung) müssen jegliche Durchbrüche durch die Dampfsperre vermieden werden. Beleuchtungen sind in der Wand oder an einer abgehängten Decke vorzusehen.

Bei Dachkonstruktionen ist vor allem der Anschluss an die Dampfsperre der Wände und an Holzteile beachtenswert. Grundsätzlich ist eine möglichst dampfdichte zu mindestens jedoch winddichte Anschlusskonstruktion herzustellen.
Anschlüsse an Holzbalken sind mit dem ISO-Fugenband als Winkel auf dem Alu der ISO-PLUS-ELEMENTE und am Balken zu verkleben und am Holz zusätzlich mechanisch (z.B. mit einer Holzleiste) zu sichern. Sonderanschlüsse sind mit dem ISO-Werks-Service abzustimmen.

Nächster Arbeitsschritt: Fugenabdichtung

Beachten Sie auch unsere allgemeinen Hinweise zum Schwimmhallenausbau.

 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home