ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homepublikationen

Wellness-Klima

Eine Investition - die sich gelohnt hat. Nach der Renovierung ist echtes Wellness-Klima möglich
Alte Decke rationell saniert und neu gestaltet

„Jetzt reichts“ sagte sich das Ehepaar König aus Idstein (Name und Ort stammen von der Redaktion):

Jeden Winter das gleiche Drama. Es tropft vom Fenster-Sturz. Durch die Holzverkleidung verfärbt sich das Tropfwasser rostig braun und hinterlässt störende Flecken auf dem Fußboden. Das Holz fängt in den Ecken langsam an sich aufzulösen und der Modergeruch wird Jahr für Jahr stärker.

Gemeinsam mit einem Bekannten, der als Schreiner arbeitet, hat man eine schadhafte Ecke der Decken-Verkleidung geöffnet. Der Beton-Sturz und die ersten 30 cm der Betondecke waren tropfnass. Die Metall-Befestigungen waren angerostet und die tragenden Holz-Latten vermodert. Nun war guter Rat teuer. Es stellte sich die Frage nach einer sicheren Sanierung und gleichzeitig nach einer optisch ansprechenden Lösung, die evtl. die unschöne dunkle Holzdecke neu gestaltet. Die Kosten sollten im Rahmen bleiben von daher wollte man eine Demontage der alten Decke möglichst vermeiden. Dann hätte man einen komplett neuen Unterbau und eine neue Deckengestaltung benötigt. In einer Vor-Ort-Besprechung mit einem Bau-Experten der Firma ISO konnte man eine pragmatische Lösung erarbeiten, die alle gewünschten Aspekte berücksichtigt. Die vorhandene Beton-Decke und die Unterkonstruktion wurden fachlich auf Tragfähigkeit geprüft. Das ergab ein gutes Ergebnis. Nur im Übergang zur Fensterfront musste nachgebessert werden.

Man entschloss sich den Bereich des Fenster-Sturzes komplett freizulegen und dort alle schadhaften Bauteile zu entfernen. Dann wurde der Beton-Sturz von innen mit dem ISO-PLUS-SYSTEM beplankt, dazu noch ein halber Meter der Beton-Decke entlang des Sturzes. Danach wurde auf die vorhandene Holzdecke komplett das ISO-PLUS-SYSTEM in 3 cm Dicke montiert. Vorher wurden lose Bretter neu befestigt. Die innenliegende Alu-Dampfsperre wurde rundum mit Spezial-Kleber an den vorhandenen Fliesen und entlang des Fensters am ISO-PLUS-SYSTEM angedichtet. Nun konnte die gesamte Fläche systemgerecht beschichtet werden.
Zur Auflockerung gestaltete der Maler drei dekorative Deckenfelder, die er mit hellblauer Lasur farblich absetzte.

Die Beleuchtung war schon immer an der Wand angebracht, so war es kein Problem die bauphysikalische Forderung nach Dampfdichtigkeit der Decke einzuhalten. Die ganze Schwimmhalle wirkt nun trotz dunkler Wände deutlich heller und freundlicher als vorher. Alle Tropfnasen sind verschwunden. Das Klima ist angenehme auf 30°C und 60 % rel. Feuchte eingestellt. Der nächste Winter kann kommen. Einen unerwartet positiven Effekt spürte Ehepaar König bereits während der vergangenen Monate: Die Wohn-Räume über der Schwimmhalle sind nicht mehr unangenehm erwärmt. Die zusätzliche Dämmung hält offensichtlich die Wärme besser im Schwimmbad.

Alles in Allem hat die Maßnahme knapp 7.000 € gekostet. Eine Investition die eine sichere Lösung des Problems und eine deutliche Aufwertung für die gesamte Schwimmhalle ergab. Denn nun ist im Gegensatz zu früher echtes Wellness-Klima möglich, ohne dass gleich wieder in den Ecken Kondensat entsteht.

Eine kurze Information über die Sanierung dieser Schwimmhalle finden Sie unter www.livingpool.de
.  

Veröffentlicht in:  spa & home Heft 09/10-2008

 

 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home