ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homepublikationen

Mehr Wärmeschutz senkt Energiebedarf

 

Wärmedämmung plus Dampfsperre ISO-PLUS-SYSTEMDie geltende Energieeinspar-Verordnung (EnEV) soll ab 2014 erneut verschärft werden. Verglichen mit den Vorgaben von 1982 (1. Wärmeschutz-Verordnung) bedeutet das die Senkungen des Heizenergie-Bedarfs von über 70%. Das bedeutet, dass künftige Neubauten im ganz normalen Wohnungsbau nur noch minimale Wärmeverluste durch die Gebäudehülle aufweisen. Der Rest-Wärmebedarf entsteht im Wesentlichen durch Lüftung und Warmwasserbereitung. Die Änderungen treten ab 2016 in Kraft.
 
Für private Schwimmhallen bedeuten die Neuerungen derzeit kaum Veränderung, denn die erforderlichen Dämmschicht-Dicken können wie im Wohnbau realisiert werden. Um die 10 Grad höhere Raumtemperatur zu kompensieren wird nach wie vor die zusätzliche Innendämmung mit Alu-Dampfsperre empfohlen. Dadurch ergeben sich bei 30°C Raumtemperatur auf der Wand- und Deckenoberfläche Temperaturen von ca. 29°C. Das ist so warm wie die Fußbodenheizung im Wohnzimmer und bedeutet absolute Behaglichkeit in der Schwimmhalle. Zugleich wird beim ISO-Plus-System, einem raumseitigen Wärmedämm-Verbund-System speziell für Schwimmhallen, die Akustik in der Schwimmhalle angenehm verbessert weil direkt auf der Alu-Dampfsperre die weitere Putz-Beschichtung erfolgt. Auf diese Weise sind keine weiteren Folien oder feuchtebeständigen Bauplatten erforderlich.
 
Für Schwimmhallen-Decken gibt es bewährte Lösungen die gleichzeitig die gewünschte Beleuchtung in der Schwimmhalle berücksichtigen. Die meistverwendete Decken-Gestaltung ist die rundum abgehängte Decke aus ISO-Feuchtraum-Paneel mit Höhenversatz über dem Becken. Diese Gestaltung hat in der Schwimmhalle viele Vorteile. Neben der ansprechenden Gestaltung mit rundum laufender indirekter Beleuchtung wird die Elektro- und Lüftungs-Installation verdeckt. Lüftungsgitter sind überflüssig weil im Hohlraum der Decke die Abluft abgeführt wird. Strahler und Lautsprecher können nach Wunsch positioniert werden und die Akustik wird weiter verbessert. Bei Verwendung bewährter Systeme sind alle Details für Anschlüsse und auch Durchdringungen der Dämmschicht gelöst. Dazu dienen beispielsweise die von ISO angebotenen dampfdichten Kunkel-Dübel. Spezielle Alu-Fugenbänder sorgen für rundum dampfdichte Anschlüsse. Somit ist und bleibt die Innendämmung mit Dampfsperre in Schwimmhallen die nachweislich sicherste Methode der Bauteil-Ausführung.

Nähere Infos und Beispiele unter www.iso.de

 

Veröffentlicht in:  spa & home Heft 1-2 2014

 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home