ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homepublikationen

 

Ansprechend und sicher. Das Hallenfirmament

Schwimmbad-Decke mit System, indirekte BeleuchtungSchwimmbad-Decke mit System

Beim Schwimmbad-Ausbau liegt die fugenlos verputzte Decke voll im Trend. Die früher oft realisierten Holz- oder Alu-Paneeldecken wurden von der gestalteten Putzfläche verdrängt. Seither werden gerne unterschiedliche Höhen-Niveaus realisiert, die dem Raum eine besondere Wirkung geben. Beispielsweise wird die Form des Schwimmbeckens an der Decke wiederholt und farblich abgesetzt. Lampen können beliebig angeordnet werden, indirekte Beleuchtung ist möglich und der Sternenhimmel kann als abendliche Traumkulisse dienen.

Die dafür notwendigen Baustoffe müssen schwimmbadtauglich sein und zueinander passen, damit sie dem hochfeuchten Schwimmhallenklima standhalten. Folgende Punkte müssen beachtet werden:

  • Wärmedämmung und Dampfsperre machen die Decke bauphysikalisch sicher.
  • Die Abhänge-Konstruktion und die lasttragenden Dübel müssen schwimmbadtauglich sein.
  • Die Gestaltungsplatte muss gipsfrei sein.
  • Die Fläche muss geeignet gewebearmiert werden.
  • Die Putzbeschichtung muss Schwimmbad-Qualität haben.

Weitere Beispiele kreativer Schwimmhallen-Decken und auch technische Informationen gibt es unter www.iso.de.

7 Tipps für eine sichere Deckenkonstruktion:
  • Wärmedämmung und Dampfsperre schützen das Mauerwerk vor Feuchteschäden.
  • Bauteile brauchen den bauphysikalischen Nachweis nach DIN 4108.
  • Für die Deckengestaltung ist eine bauphysikalisch sichere Dachkonstruktion notwendig.
  • Bei Putzen ist vom Hersteller eine Systemgarantie zu verlangen.
  • Hinter abgehängten Decken lassen sich sehr gut technische Installationen verstecken.

  • Verlangen Sie für alle verwendeten Materialien bei der Deckenkonstruktion einen schriftlichen Nachweis für die Schwimmhallen-Tauglichkeit.

  • Gipsbauplatten sind für Schwimmhallen un-geeignet. Es dürfen nur für Schwimmhallen zugelassene, gipsfreie Feuchtraum-Paneele verwendet werden.

 

Veröffentlicht in: Haus&Wellness Heft 03/2008  

 

 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home