ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homeproduktinfoanwendungsfälle

 

Systemkomponenten  und Anwendungsfälle 

Die Universal-Lösung für den Schwimmbad-Ausbau mit Putz oder Fliesen

ISO-ELEMENT TYP III:

Die großformatigen ISO-PLUS-ELEMENTE Typ III werden als Bau-Elemente sowohl an der Decke als auch an den Wänden eingesetzt.

Sie sind der ideale Untergrund für die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten mit ISO-Schwimmhallenputzen, ISO-Malgrund oder handelsüblichen Wandfliesen. 

Durchdringungen (z.B. Wandlampe) und Anschlüsse sind im System sicher gelöst. 

 

ISO-ELEMENT TYP III
für Putz, Malerei, Spachteltechnik, Fliesen

 

Die rein technische Lösung zur Wärmedämmung und Dampfsperre

ISO-ELEMENT TYP I:

Die rein technische Lösung zur Wärmedämmung und Dampfsperre ist für alle Anwendungsbereiche, bei denen die Alu-OberflGerichtsurteil: Dampfsperre erforderlichäche nicht als tragende Schicht beansprucht wird; zum Beispiel hinter abgehängten Decken oder an Wänden hinter der Saunakabine. 

ISO-ELEMENT TYP I
für Verkleidungen

 

Wenn spezielle Brandschutz-Auflagen bestehen

ISO-ELEMENT TYP IV:

Das beidseitig alu-kaschierte Mineralfaser-Dämmelement ist als nicht brennbarer Baustoff A2 zertifiziert (Die genaue Aufgabenstellung ist mit dem Hersteller im Einzelfall abzuklären).

Speziell geeignet für alle Flächen hinter Verkleidungen, abgehängten Decken, Sauna usw.. Die Typ IV-Elemente sind auch systemgerecht mittels ISO-Haftgrund und ISO-Feuchtraumspachtel und Gewebe beschichtbar.

 

ISO-ELEMENT TYP IV

 

Die Ideal-Lösung für abgehängte Decken 

ISO-ELEMENT TYP I + ISO-FEUCHTRAUM-PANEEL

Das ISO-Feuchtraum-Paneel ist eine absolut feuchtebeständige Bauplatte, die auch bei der hohen Feuchte der Raumluft im Schwimmbad formstabil bleibt. 

Es ist ideal geeignet für individuelle Deckensegel, Deckenabstufungen, auch mit indirekter Beleuchtung oder zur Aufnahme von Strahlern und Leuchten. Auch ein individueller Sternenhimmel ist gut möglich.

Siehe hierzu auch: Verwendbarkeit von Gipsbaustoffen in Schwimmhallen

Durchdringungen z.B. für Beleuchtung und Abhängung sind im System sicher gelöst.  Details

 

ISO-FEUCHTRAUM-PANEEL
für angehängte Decken

 

Rundungen und Bögen

Alle gewünschten Formen sind herstellbar, feuchtraumgeeignet und gipsfrei

 

Auch Rundungen und Bögen sind möglich

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

ISO-Feuchtraum-Putze und -Spachtel

Das Sortiment an ISO-Feuchtraum-Putzen, -Spachteln und ISO-Malgrund ist so umfangreich, dass wir auch ausgefallene Ideen realisieren können. 

ISO-Feuchtraum-Putze und -Spachtel

 

Die Spezial-Lösung für schwere Wandbeläge

ISO-ELEMENT TYP II:

Ein spezielles Trägerelement für schweren Marmor, Fels oder Keramik. Vor die alkalibeständig geschützten ISO-PLUS-ELEMENTE wird mit speziellen dampfdichten Abstandsdübeln ein Armierungsgitter vorgehängt und der Zwischenraum aufgemörtelt. So entsteht ein äußerst tragfähiger Unterbau für die gewünschte Gestaltung. 

ISO-ELEMENT TYP II
für Naturstein und schwere Keramik

 

 

Anwendungsfälle:  ISO-PLUS-SYSTEM

  • Schwimmbad im Massiv-Haus
    Ob im Keller oder auf der Wohnebene, ob die Schwimmhalle mit Glasfront oder mit Wintergarten, immer schützt das ISO-PLUS-SYSTEM die Wände und die Decke sicher vor Feuchteschäden.

  • Schwimmbad im Fertighaus
    Führende Fertighaus-Anbieter empfehlen das ISO-PLUS-SYSTEM in ihren Schwimmhallen: 
    - Elite-Haus & Residenz GmbH
    - Hanse-Haus
    - Huf-Haus
    - Lux-Haus
    - Weber-Haus
    Für jeden Wand- und Decken-Aufbau gibt es geeignete Lösungen. 

  • Schwimmbad im Keller
    Keller-Schwimmhallen sind sehr weit verbreitet. Mit dem ISO-PLUS-SYSTEM können sie hell und ansprechend gestaltet werden. Die Bauphysik wird so angewendet, dass kein Kondensat und keine Feuchteschäden entstehen. 

  • Schwimmbad im Hotel 
    In Hotel-Schwimmhallen und Wellness-Anlagen sind besondere Vorschriften einzuhalten. Mit dem ISO-PLUS-SYSTEM ist man auf der sicheren Seite. Die Bauteile bleiben kondensatfrei und korrosionsfrei auch bei chlorid- und solehaltiger Luft.
    Hier sehen Sie Beispiele.

  • Kur- und Therapiebad 
    Kur- und Therapie-Schwimmhallen werden oft mit erhöhten Temperaturen gefahren. Hier ist hochwertiger Wärme- und Feuchteschutz besonders wichtig. Mit dem ISO-PLUS-SYSTEM wird individuell die beste Lösung gefunden. 

  • Öffentliche Schwimmhalle
    Öffentliche Schwimmhallen (Hallenbad) brauchen oftmals nachträglichen Wärmeschutz und müssen attraktiver gestaltet werden. Sichere Schwimmbad-Decken mit den entsprechenden Zulassungen sind bei der Hallenbad-Sanierung äußerst wichtig. Vor jedem Bau, Ausbau und Umbau sind die geeigneten Maßnahmen und Baustoffe zu ermitteln. Isolierung, Wärmedämmung und Dampfsperre müssen genau berechnet werden. 
    Für eine kostenlose Erstberatung sollten vorab Pläne, Schnitt und möglichst Fotos an: info@iso.de geschickt werden.
    Beispiele ausgeführter Schwimmhallen sehen Sie hier in unserer Referenz-Liste.

  • Keller-Schwimmbad
    Die Unterflur-Schwimmhalle ist das am häufigsten realisierte Schwimmbad. Meistens wird jedoch mindestens eine Front zum Garten hin verglast ausgeführt. Bei Wänden gegen Erdreich sind besondere bauphysikalische Gegebenheiten zu beachten. 
    Siehe Empfehlungen im Bereich Planung/Konstruktion.

  • Aquafitness - Bereich 
    Für den Bau und Umbau zum Aquafitness-Bereich gelten im Prinzip die Anforderungen wie für Schwimmhallen. 
    Wichtig ist eine effektive Luftentfeuchtung mit Außenluft-Anteil. Alle Bauteile müssen tauwasserfrei bleiben. Daher ist bei Erweiterungs-Arbeiten unbedingt bauphysikalisches Know-how erforderlich. Einzelberatung ist bei ISO-PLUS anhand der Pläne, Skizzen und/oder Schnitte möglich. 

  • Schwimmbad-Sanierung
    Um Kondensatbildung in der Schwimmhalle zu vermeiden, muss bei der Sanierung einiges beachtet werden. Beispielsweise muss die Schwimmhallen-Luft entfeuchtet werden und die Wände und die Decke müssen bauphysikalisch sicher ausgeführt werden. Meistens ist ein zusätzlicher Wärmeschutz mit Dampfsperre notwendig. 
    Näheres gibt es unter: Schwimmhallen-Sanierung

  • Sanierung der Schwimmbaddecke
    Viele Schwimmhallen-Decken entsprechen optisch und funktional nicht mehr den heutigen Anforderungen. Dunkle Holzdecken oder Alu-Paneele mit sterilen Neonröhren sind nicht mehr das, was man sich für einen Wellness-Raum wünscht. 
    Mit dem ISO-PLUS-SYSTEM kann die Schwimmhallendecke komplett neu gestaltet werden. Dies geht mit und ohne Abhängung, mit und ohne integrierter Beleuchtung, mit und ohne akustische Maßnahmen. 
    Hier sehen Sie Beispiele.

  • Schwimmbad-Umbau (Erweiterung)
    Beim Schwimmbadumbau zum Wellnessraum sind hinsichtlich der richtigen Baumaßnahmen sehr viele Details zu beachten. 
    Z.B. welche verschiedenen Baustoffe sind vorhanden und welche werden vorgesehen. Wärmebrücken an Decke und Wänden müssen strikt vermieden werden. 
    Dafür eignet sich die nachträgliche Innendämmung mit Dampfsperre bestens. Sie kann auch auf den bestehenden Fliesen angebracht werden. 

  • Hallenbad-Isolierung
    Ob beim Neubau oder bei der Sanierung, ob beim Umbau oder Anbau einer Schwimmhalle, der hochwertige Wärmeschutz spielt eine wichtige Rolle und muss kompetent gelöst sein. Dabei ist auch der Feuchteschutz wichtig, denn alle Bauteile müssen auf Dauer kondensat- und tauwasserfrei sein. 
    In den meisten Fällen kann mit der innenliegenden Wärmedämmung mit Dampfsperre wie beim ISO-PLUS-SYSTEM eine dauerhafte Lösung erzielt werden. 

  • Whirlpoolraum 
    Aufgrund der hohen Luftfeuchte im Whirlpoolraum muss man ihn richtig isolieren. 
    Ob eine Dampfsperre erforderlich ist, muss eine bauphysikalische Berechnung zeigen. Sobald in einem Whirlpoolraum permanent hohe Luftfeuchtigkeit über mehrere Stunden hinweg zu erwarten ist, muss dem Feuchteschutz besonderes Augenmerk geschenkt werden. 
    Das ISO-PLUS-SYSTEM sorgt für angenehme hohe Oberflächentemperaturen und schützt die Bauteile (Decke und Wände) vor dem Feuchteschaden.

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home