ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homeproduktinfoiso-plus typ III

ISO-PLUS ELEMENT TYP III 

ISO-PLUS-ELEMENTE Typ III mit Putz und Fliesen

Großformatige Verbund-Elemente aus PS-Hartschaum mit aufkaschierter  Aluminium-Dampfsperre zur Wärmedämmung und Dampfsperre in Schwimmhallen.  

Speziell geeignet für alle Flächen, die verputzt, gefliest, bemalt oder anderweitig mit Innengestaltung versehen werden sollen. 

 

Sowohl verputzt als auch gefliest wurden hier die ISO-PLUS-ELEMENTE Typ III.

 

Produkt-Details

Einsatzgebiet:
Großflächiges Mehrschicht-Träger-Element zur Wärmedämmung und Dampfsperre in Schwimmhallen.
Speziell geeignet für alle Flächen, die verputzt, gefliest, bemalt oder anderweitig mit kreativer Innengestaltung versehen werden sollen

Material:
Verbund-Element aus Polystyrol-Hartschaum (EPS) gemäß DIN EN 13163 DI, WI gütegesichert, garantiert abgelagert, HBCD-frei geschäumt.

Raumgewicht 20 kg/m³,

Wärmeleitgruppe 035.

Einseitig kaschiert mit einem schutzlackierten Alu-Dünnblech 0,1 mm, SD >= 1.500 m, dampfdicht.  
Wärmeleitfähigkeit: 0,035 W/mK
Aluminium-Folie (Dicke): 0,1 mm
Äquivalente Luftschichtdicke:  SD >= 1.500 m

Abmessungen:
Breite:     1000 mm
Länge:     2500 mm
Dicke:      20, 30, 50, 80, 100 mm (Für Sonder-Anwendungen auch in 10 erhältlich)

 

Untergrund: 

Der Untergrund muss zum Verdübeln geeignet sein. Die ISO-PLUS-ELEMENTE werden in der Regel direkt auf die Roh-Decke bzw. -Wand montiert. 
Der Untergrund muss tragfähig, trocken, frei von Staub und anderen trennend wirkenden Substanzen sein. Außen-Mauerwerksfugen müssen luftdicht ausgeführt sein. Verschmutzungen und Mörtelreste sind zu entfernen. Vorhandene Farbanstriche sind auf ihre Festigkeit und Tragfähigkeit zu prüfen und sind ggf. zu entfernen. Größere Untergrundtoleranzen sind auf geeignete Weise auszugleichen (z.B. Kalkzementputz).

Verarbeitung:

Die ISO-PLUS-ELEMENTE werden geklebt und gedübelt. Dazu sind der ISO-Hartschaumkleber und die ISO-Feuchtraumdübel bzw. auf Holzuntergrund der ISO-Dünnschichtkleber und die ISO-Schraub-Kombinationen zu verwenden. Die Einzelelemente werden stumpf stoßend ohne Kleber im Zwischenraum verlegt.

Bei allen Arbeitsschritten ist die ausführliche Verlegeanleitung zu beachten (ggf. anfordern oder im Internet abrufen).
Nach Verlegen der Elemente werden die Stöße mittels ISO-Fugenband (siehe Technisches Merkblatt) überklebt. Es ist darauf zu achten, dass alle Wand-, Dach und Deckenflächen der Schwimmhalle rundum dampfdicht ausgeführt sind. Anschlüsse an Bauteile (z.B. Fenster) sind dauerhaft dicht auszuführen (ggf. Detail anfordern oder Aufgabe mit ISO abstimmen). Die gesamte Fläche wird mit ISO-Haftgrund (Merkblatt beachten) überstrichen. Und vollflächig gewebearmiert mit ISO-Feuchtraumspachtel planeben abgespachtelt. Dann kann die gesamte Fläche mit einem ISO-Schwimmhallenputz oder dem ISO-Malgrund gestaltet werden. 

Anstelle des ISO-Schwimmhallenputzes können auch handelsübliche Fliesen (bis 25 kg/m²) auf die gespachtelte Fläche aufgeklebt werden (siehe Info-Text unten). 

Aussparungen - z.B. für Elektroleitungen - werden auf der Rückseite des ISO-PLUS-ELEMENTES aus dem Polystyrolschaum herausgeschnitten oder gefräst. Durchbrüche für Elektrozuleitungen etc. sollen dauerelastisch abgedichtet werden. Kabel sind dabei einzeln abzudichten. 

Durchbrüche für abgehängte Decken sind geeignet abzudichten (gesondertes Merkblatt beachten).

Verlegezeitpunkt:
Zur Vermeidung von Wärmebrücken im Boden-Wandschluss empfiehlt es sich die ISO-PLUS-ELEMENTE und auch den ISO-Haftgrund sowie ISO-Feuchtraumspachtel und Gewebe vor Einbringen des Estrichs zu montieren. Der Wand-Boden-Anschluss ist dann entsprechend der geltenden Vorschriften und den anerkannten Regeln der Technik in Feuchträumen abzudichten (ggf. ISO-Info-Blatt anfordern).

 ausführliche Hinweise zur Verarbeitung

Hinweise für Wandgestaltung mit Fliesen 

Alternativ kann die gespachtelte Fläche auch mit handelsüblichen Fliesen im Dünnbett-Verfahren raumhoch (max. 3,0 m) beklebt werden.

Zu beachten:
Bei den Fliesen sollten folgende Maximal-Werte beachtet werden: 
         Format: max. 20 x 30 cm        Gewicht: max. 25 kg/m².

Zur Verklebung eignen sich elastifizierte Fliesenkleber (wie z.B. Disbomulti von Caparol oder Flex-Kleber von PCI).

Bei großformatigen Fliesen ist zu beachten, dass aufgrund des nicht saugenden Untergrundes die Aushärtung des Kleberbettes langsamer als bauüblich erfolgt.
Aus Gründen des Bauablaufs werden deshalb in der Praxis alternativ auch Zwei-Komponenten-Kleber (Epoxi) eingesetzt. 

Bei schwereren Fliesen ist das ISO-PLUS-ELEMENT Typ II zu empfehlen. 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home