ISO-PLUS-SYSTEM
 
 

 

ISO-PLUS-Mobile
Smartphone-Version

homefaktenfeuchtraum

Bauphysik - Fakten

 

Die Bausteine einer Niedrigenergie-Schwimmhalle

Niedrigenrgie-Schwimmhalle
Wärmedämmung und Dampfsperre an Dach, Decke und Wänden 
  • So erhalten alle Bauteile der Schwimmhalle optimalen Wärmeschutz und optimalen Feuchteschutz. Das spart Energie und bringt angenehm warme Oberflächen. 
Spezial-Wärmeschutz-Fenster 
  • Mit besten U-Werten und hohem Solargewinn. Optimale Verglasungen und hochwertige Fenster-Rahmen sorgen für freie Sicht und behagliche Temperaturen (keine Zugluft in Fensternähe). 
Verdunstungs-Minimierung 
  • Durch energiesparende Betriebsweise (Raumluft 2-3 Grad wärmer als Wassertemperatur, geringe Luftbewegung) und hochwertige Becken-Abdeckungen. Moderne Rollabdeckungen vermindern in den Ruhezeiten die Wasserverdunstung und halten so viel Wärme im Becken. 
Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung 
  • Schwimmbadluft muss entfeuchtet werden. Zentrale Lüftungsanlagen sorgen für permanent angenehmes Klima. Die aus der Luft-Entfeuchtung zurückgewonnene Wärme bleibt in der Schwimmhalle. 
Solare Heizungsunterstützung 
  • Die Schwimmhalle ist dankbarer Abnehmer der solaren Wärmegewinne, sei es zur Beheizung, Warmwassererzeugung und/oder Beckenwassererwärmung. auch in den Wochen und Monaten des solaren Überschusses.
Becken-Wärmedämmung 
  • Für den Becken-Boden und die Becken-Wände. Ob Beton-, Edelstahl- oder Kunststoff-Becken die Wärmeverluste ans Erdreich werden durch eine hochwertige Wärmedämmung minimiert.
weiteres auf livingpool.de

 

 

 

 

 

© ISO GmbH zurück  |  home